Bildungsangebote

Zweijährige Berufsoberschule / Wirtschaftsoberschule
zum Erwerb der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife (Abitur)

 

WO Wir haben Lust auf mehr

 

Ihre Ziele:

Sie möchten in zwei Jahren Ihr Abitur (die allgemeine bzw. fachgebundene Hochschulreife) erwerben,
• um an einer Hochschule oder Universität bundesweit zu studieren und
• um bestmöglich auf ein wirtschaftswissenschaftliches Hochschulstudium vorbereitet zu sein oder
• um sich für einen interessanteren Arbeitsplatz zu qualifizieren

 

Das bieten wir Ihnen:

Sie möchten in zwei Jahren Ihr Abitur (die allgemeine bzw. fachgebundene Hochschulreife) erwerben,
• eine moderne Lernumgebung
• motivierte Lehrkräfte
• professionelle Vorbereitung auf ein Studium
• Verzahnung von Theorie und Praxis im Unterricht durch u.a. Planspiele (Unternehmensgründung,
  Unternehmensführung etc.)
• eine persönliche, wertschätzende Atmosphäre
elternunabhängiges BAFÖG

 

Das können Sie mit uns erreichen:

• das Abitur (die fachgebundene oder die allgemeine Hochschulreife)
• Berechtigung zu einem bundesweiten Studium an Universitäten und Hochschulen
• Aufstieg in Ihrem erlernten Beruf durch eine höhere Qualifikation

 

Das bringen Sie mit:

1. eine sehr engagierte Lernbereitschaft
2. einen mittleren Schulabschluss (Mittlere Reife)

erworben durch Realschule oder Hauptschulabschluss nach Klasse 10 oder Versetzung nach Klasse 11 (G9) bzw. Klasse 10 (G8) eines Gymnasiums, wobei in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Physik (bzw. ein anderes naturwissenschaftliches Fach) einen Notendurchschnitt von mindestens 3,0 und jeweils mindestens in jedem Fach die Note 4,0 erreicht sein muss oder in einer Aufnahmeprüfung nachgewiesen sein muss, dass die Anforderungen der Oberstufe voraussichtlich erfüllt werden können.
3. und einen Berufsschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsstand
4. und eine abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung im kaufmännischen Bereich (auch in den

   BK`s erworbenen Abschluss des Wirtschaftsassistenten)

 

Für die „Schnellen“ (Direkteinstieg ins 2.Jahr):

Einen Direkteinstieg in das 2. Jahr der Wirtschaftsoberschule und damit der Erwerb des Abiturs nach nur einem Schuljahr ist unter gewissen Voraussetzungen möglich:
• Freie Plätze
• einen Schulabschluss der Fachhochschulreife (Fachabitur) mit einem Durchschnitt < 2,5
  (Wobei in den Fächern Deutsch, Englisch, Wirtschaft und Mathematik jeweils Noten ≤ 3,0 erreicht sein müssen)
• eine abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung im kaufmännischen Bereich
  (auch mit dem Wirtschaftsassistenten möglich)
oder eine einschlägige für den Besuch der Wirtschaftsoberschule förderliche Berufserfahrung von mindestens
  5 Jahren

Ein Beratungsgespräch ist obligatorisch.

 

WO Wie gehts weiter

So kann es bei Ihnen weitergehen:

Sie melden sich bei uns an der Ludwig-Erhard-Schule Pforzheim an.
Gerne führen wir mit Ihnen vorab auch ein individuelles Beratungsgespräch.
  (Terminvereinbarung via E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Nach den Sommerferien starten Sie zunächst auf Probe mit der Wirtschaftsoberschule.
Am Ende des 1. Halbjahres des 1. Schuljahres entscheiden Ihre Noten, ob Sie die
  Probezeit bestanden haben.
Im Sommer in 2 Jahren haben Sie das Abitur erworben.

 

So melden Sie sich an:

• Persönlich im Sekretariat oder per Briefpost
• Die Anmeldeformulare erhalten Sie im Sekretariat oder hier (Link).
• Zusammen mit Ihrer Anmeldung benötigen wir:

  • einen Lebenslauf (tabellarisch)
  • ein Passbild
  • beglaubigte Kopien der erforderlichen Nachweise
  • sowie, wenn ein Abschlusszeugnis noch nicht vorliegt, eine beglaubigte Kopie des letzten Zeugnisses

 

Ihre Stundentafel je Unterrichtswoche

Sie erhalten eine Ausbildung, die auf Ihrer fachlichen Bildung und Berufserfahrung aufbaut und die Sie gezielt auf ein Hochschulstudium vorbereitet.

WO Stundentafel


Weitere Informationen zur Wirtschaftsoberschule entnehmen Sie bitte nachfolgenden Links:

 

Ausbildungsprofil

1. Berufsbezeichnung:

Kaufmann/-frau im E-Commerce

2. Ausbildungsdauer

3 Jahre

Die Ausbildung erfolgt an den Lernorten Betrieb und Berufsschule.

3. Arbeitsgebiet

Die Digitalisierung der Wirtschaft und der boomende Online-Handel erfordern neue kaufmännische Qualifikationen. Diese werden mit dem neuen Ausbildungsberuf „Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce“ vermittelt, der speziell auf diesen Wachstumsmarkt zugeschnitten ist. Die dringend notwendigen Fachkräfte verfügen nach Ihrer dualen Ausbildung u.a. über folgende Kompetenzen:

  • Einen Webshop gestalten und betreiben.
  • Gezieltes Online-Marketing planen und durchführen: an den richtigen Stellen im Internet für das Angebot werben.
  • Das Kauf-/Nutzungsverhalten analysieren.
  • Die Auswertung von Kennzahlen (Online KPIs) und die Weiterverarbeitung im Rahmen der kaufmännischen Steuerung und Kontrolle.
  • Die organisatorischen und rechtlichen Anforderungen umsetzen.
  • Die Produktdaten bedarfsgerecht aufbereiten.
  • Die Optimierung von digitalen Geschäftsprozessen.
  • Die Einbindung von digitalen Bezahlsystemen.
  • Die Entwicklung von neuen Angebotsformen.
  • Die Anbahnung und Abwicklung von Waren- und Dienstleistungsverträgen über Online-Kanäle.

 

Dabei sind Ihr Wissen und Ihre Erfahrung insbesondere an den externen und internen Schnittstellen gefragt – zum Beispiel, wenn es um Werbung, Logistik, IT oder Rechts- und Controlling-Aspekte geht. Kaufleute im E-Commerce können als Fachkräfte für digitale Vertriebsmodelle in allen Branchen eingesetzt werden, weshalb verschiedene Unternehmen als Ausbildungsbetrieb geeignet sind:

  • Großhandelsunternehmen
  • Einzelhandelsunternehmen
  • Unternehmen aus der Reise- und Tourismusbranche
  • Hersteller und Dienstleistungsanbieter mit Online-Vertrieb
  • Finanzdienstleistungen wie Banken und Versicherungen
  • Logistik und Mobilitätsdienstleistungen

Weitere Informationen zu dem Beruf Kaufmann/-frau im E-Commerce entnehmen
Sie bitte nachfolgenden Links:

 

Erwachsenenbildung im Überblick

1. Mit Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife (BKFH) in 1 Jahr zur Fachhochschulreife.
Voraussetzungen:

  • abgeschlossenen Berufsausbildung und

  • ein qualifizierter mittlerer Bildungsabschluss

 

Studienberechtigung nach erfolgreichem Abschluss:

  • Fachhochschulstudium an allen Fachhochschulen

 

Anmeldemöglichkeit und weitere Infos zum Berufskolleg FH:

 

 

2. Mit der Wirtschaftsoberschule (WO) in 2 Jahren zum Abitur.
Voraussetzungen:

  • abgeschlossenen Berufsausbildung und

  • ein qualifizierter mittlerer Bildungsabschluss

 

Studienberechtigung nach erfolgreichem Abschluss:

  • für alle Studiengänge an wissenschaftlichen Hochschulen oder Gesamthochschulen in allen Ländern der

     Bundesrepublik Deutschland oder

  • mit nur einer Fremdsprache (Englisch), Studienberechtigung an den Universitäten und Hochschulen in Baden-Württemberg in bestimmten Studienfächern.

 

Anmeldemöglichkeit und weitere Infos zur WO:

Duale Ausbildungsvorbereitung

AVdual an der Ludwig-Erhard-Schule in Pforzheim:

SLT Wessel

OStR Danilo Wessel, Bereichsleiter

    

 

 

  • Praktika während der Schulzeit erleichtern Berufsfindung / Ausbildungsplatzsuche
  • Unterricht wird an Leistungsstand der Lernenden angepasst
  • Lernberater unterstützen beim Erreichen der Ziele
  • Besondere Angebote (z.B. Sport-AGs, Schülerband, Theater-AG, etc.) ergänzen den Unterricht
  • Erwerb / Verbesserung des Hauptschulabschlusses bzw. Erwerb eines Mittleren

      Bildungsabschlusses möglich

 

 

Die Berufsfachschule Wirtschaft (Wirtschaftsschule) und das Vorqualifizierungsjahr Ar-

beit/Beruf (VABR) werden zukünftig ein Jahr lang gemeinsam beschult. Dieser Bildungsgang

heißt „Duale Ausbildungsvorbereitung“ (AVdual).

 

Neben dem schulischen Unterricht absolvieren die Schülerinnen und Schüler während der

Schulzeit mehrere Praktika. Dadurch lernen die jungen Menschen von Anfang an die betrieb-

liche Realität kennen, bekommen eine bessere Vorstellung von ihren beruflichen Interessen

und Möglichkeiten und knüpfen Kontakte zu Ausbildungsbetrieben. Sollte ein Schüler durch

ein Praktikum ein Angebot für einen Ausbildungsplatz erhalten, ist ein Übergang in eine be-

triebliche Ausbildung jederzeit (auch während des Schuljahres) möglich. Den Schülerinnen

und Schülern wird ein Sozialarbeiter zur Seite gestellt, der bei der Vermittlung von Prakti-

kumsplätzen hilft und sie während Praktika betreut.

 

Aufgrund der unterschiedlichen Leistungsfähigkeiten der Schülerinnen und Schüler erfolgen

Unterricht und Klassenarbeiten auf verschiedenen Niveaustufen. Neben dem Unterricht in

Klassenform steht das selbstgesteuerte Lernen im Vordergrund. In offenen Lernzeiten wer

den Wochenplanaufgaben bewältigt oder wird für Klassenarbeiten gelernt. An 3 Tagen endet

der Unterricht nachmittags. Hausaufgaben werden deshalb nicht erteilt. Jährlich wechselnde,

besondere Bildungsangebote (z.B. Theater-AG, Schulgarten-AG, Schüler-Band, Sport-

AGs, etc.) sollen für Abwechslung an längeren Unterrichtstagen sorgen. Außerdem erhält

jeder Schüler ein eigenes Schrankfach in der Schule, so dass Unterrichtsmaterialien nicht

vergessen werden können und auch nicht jeden Tag zur Schule getragen werden müssen.

Jeder Schülerin und jedem Schüler ist eine Lehrkraft als Lernberater oder Lernberaterin

zugeordnet. Alle zwei Wochen wird ein Lernberatungsgespräch geführt, bei dem der Lern-

fortschritt und das Arbeitsverhalten der Schülerin oder des Schülers besprochen werden.

Außerdem finden insgesamt mindestens drei Zielvereinbarungsgespräche statt, an denen

zwei Lehrkräfte der Klasse mit der oder dem Lernenden das gewählte Bildungsziel diskutie-

ren und gegebenenfalls ein besser zum Lern- und Leistungsstand passendes Bildungsziel

vereinbaren.

 

Am Ende des Schuljahres haben alle Schüler die Möglichkeit, in einer Prüfung den Haupt-

schulabschluss zu erwerben bzw. den bereits im Vorfeld erworbenen Abschluss zu verbes-

sern. Schüler, die ihre Leistungen auf dem Niveau der Berufsfachschule erbracht haben,

können im Anschluss ein weiteres Jahr an der Schule bleiben und an dessen Ende die Prü-

fung der Fachschulreife (Mittlere Reife) ablegen. Schüler, die ihre Leistungen nicht auf die

sem Niveau erbringen konnten beenden das AVdual nach einem Jahr und gehen in eine

Berufsausbildung, für die sie sich im Idealfall durch die abgeleisteten Praktika empfohlen

haben.

 

Schüler mit dem Bildungsziel Fachschulreife erweitern ihre betriebswirtschaftlichen Kennt-

nisse an unserer Schule im zweiten Schuljahr durch die Tätigkeit in einer Juniorenfirma. In

einer wirklich am Markt tätigen Unternehmung (Juniorenfirmen handeln tatsächlich und mit

echtem Geld; das Risiko trägt jedoch die Schule) können Schüler im Unterricht erworbenes

Wissen anwenden, treffen selbstständig Entscheidungen und tragen Verantwortung.

 

Ins AVdual aufgenommen werden können Jugendliche unter 18 Jahren sowie bei freien Ka-

pazitäten auch junge Erwachsene, sofern sie das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

 

Weitere Infos und das Anmeldeformular finden Sie hier:

 

 

 

Kontakt - Sekretariat

Susanne Schaffhauser
Telefon 07231 39-27 41
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Michaela Delcourt
Telefon 07231 39-27 41
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jana Jung
Telefon 07231 39-27 41
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gülbahar Marschner
Telefon 07231 39-27 41
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Seitenanfang
×
Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen