Kaufmännische Berufskollegs

Kaufmännische Berufskollegs (BKs) richten sich an Personen mit einem mittleren Bildungsabschluss. Erstes Ziel ist die Vorbereitung auf eine kaufmännische Ausbildung. Dazu gibt es wirtschaftliche Fächer und auch in den übrigen Fächern werden entsprechende Schwerpunkte gesetzt, so zum Beispiel ist im Fach Deutsch die betriebliche Kommunikation mit eingebunden und im BK Fremdsprachen wird Wirtschaftsenglisch gelehrt. Im BK II, BKWI und BKFR wird ein Fachhochschulreifeabschluss erreicht; damit ist ein Studium an Hochschulen möglich. Ein optionaler Abschluss als Wirtschaftsassistent ist einer abgeschlossenen Berufsausbildung gleichgestellt.

Wenn Sie externe Inhalte von www.youtube-nocookie.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Berufskollegs an der LES

  • BK I und BK II

    Das BK I schafft Grundlagen für eine Ausbildung im Bereich Wirtschaft und Verwaltung. Das BK II vertieft diese Grundlagen und führt zur Fachhochschulreife und auf Wunsch zum Wirtschaftsassistenten.

  • BK Fremdsprachen

    Das Berufskolleg Fremdsprachen(BKFR) führt in zwei Jahren von der mittleren Reife zur Fachhochschulreife, ein Abschluss als Wirtschaftsassistent ist zusätzlich möglich. Schwerpunkt des Bildungsganges sind Wirtschaft, Wirtschaftsenglisch und Spanisch.

  • BK Wirtschaftsinformatik

    Das Berufskolleg Wirtschaftsinformatik - kurz BKWI - führt in zwei Jahren von der mittleren Reife zur Fachhochschulreife und auf Wunsch zum Wirtschaftsassistenten. Der Bildungsgang deckt die Schnittstelle zwischen Betriebswirtschaft und Informatik ab.

Abschluss als Wirtschaftsassistentin oder Wirtschaftsassistent

Wenn Sie in BK II, BKWI oder BK Fremdsprachen den Zusatzunterricht in Wirtschaft belegen und zwei zusätzliche Prüfungen ablegen, erlangen Sie zusätzlich zu Ihrer Fachhochschulreife den Abschluss als Wirtschaftsassistentin oder Wirtschaftsassistent.

Dieser Abschluss zählt als Berufsausbildung und eröffnet Ihnen weitere Perspektiven:

  • Zutritt zu Bildungsgängen, die eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzen, zum Beispiel die Wirtschaftsoberschule.
  • Eintritt ins mittlere Management im Verwaltungsbereich von Firmen.

Aufnahmevoraussetzungen

Sie brauchen einen mittleren Bildungsabschluss. Das bedeutet entweder

  • Fachschulreife,
  • Realschulabschluss,
  • Versetzung in Klasse 11 eines Gymnasiums (G9),
  • Versetzung in Klasse 10 eines Gymnasiums (G8),
  • Versetzung in die gymnasiale Oberstufe einer Gemeinschaftsschule oder
  • Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes.

Für einzelne Berufskollegs gelten zusätzliche Voraussetzungen:

  • Für das BK II brauchen Sie einen Abschluss des BK I mit einem Durchschnitt der Fächer D, E, M und BWL von 3,0 oder besser.
  • Für das BK Wirtschaftsinformatik müssen Sie eine Mathematiknote von "befriedigend" oder besser haben.
  • Für das BK Fremdsprachen müssen Sie eine Englischnote von "befriedigend" oder besser und die Bereitschaft zu einem einwöchigen Auslandsaufenthalt (Schüleraustausch oder Exkursion) mitbringen.

Bewerbung

Die Bewerbung für alle BKs erfolgt zentral über das Onlineportal BewO. Der große Vorteil für Bewerberinnen und Bewerber: Sie erstellen eine einzige Bewerbung, geben Ihre Wunschschule und Ersatz-Schulen an und sind schon fertig. Dadurch, dass keine Plätze doppelt vergeben werden, sind die Chancen auf eine frühzeitige Zusage groß. Sie müssen Ihre BewO-Bewerbung im Februar in die Wege leiten. Im März erhalten Sie eine vorläufige Zusage, wenn Sie die Voraussetzungen sicher erfüllen. Die endgültige Zusage erfolgt Ende Juli, wenn alle Abschlusszeugnisse vorliegen. Sie müssen die Zusage persönlich in Ihrer neuen Schule bestätigen. Der Annahmetag liegt in der letzten Schulwoche; berücksichtigen Sie dies bitte bei Ihrer Urlaubsplanung. Da manche Bewerberinnen und Bewerber abspringen, haben Sie eventuell eine zweite Chance, wenn Sie im BeWO-Verfahren nicht gleich zum Zuge kamen. Das klärt sich spätestens im August.

Eine Videoanleitung zu BewO finden Sie hier.

Probezeit

Sie werden zunächst auf Probe ins Berufskolleg aufgenommen. Nach einem Halbjahr entscheidet sich, ob Sie die Probezeit bestanden haben oder die Schule verlassen müssen. Eine Wiederholung nach nicht bestandener Probezeit ist nicht möglich.

Betriebspraktikum

Im Rahmen Ihrer schulischen Ausbildung sollen Sie während der unterrichtsfreien Zeit mindestens vier Wochen Betriebspraktikum absolvieren. Es ist sinnvoll, das Praktikum auf mehrere Betriebe zu verteilen. Es ist auch sinnvoll, möglichst früh mit den Praktika zu beginnen, denn die wirtschaftlichen Inhalte erschließen sich besser, wenn Sie einen Bezug zum Wirtschaftsleben haben.

Prüfung

Die Abschlussprüfung findet am Ende des zweiten Jahres statt. Im BK I gibt es gegen Ende des Schuljahres statt einer Prüfung eine zentrale Klassenarbeit im Fach Wirtschaft.

BildungsgangSchriftliche Prüfungsfächer FachhochschulreifePrüfungsfächer Wirtschaftsassistent
BK IID, E, M, BWLWirtschaft und Juniorenfirma/Übungsfirma
BK FremdsprachenD, E, M, BWLWirtschaft und Wirtschaftsenglisch
BK WirtschaftsinformatikD, E, M, BWL mit SuKWirtschaft und Wirtschaftsinformatik